Augenringe loswerden

Augenringe loswerden

Augenringe loswerden: Tipps & Tricks

Vor allem morgens nach dem Aufwachen leiden viele Menschen unter geschwollenen Augen und unschönen Augenringen. Die Liste der möglichen Ursachen ist lang und reicht von Schlafmangel über anhaltenden Stress bis hin zu genetischen Faktoren. In folgendem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Augenringe loswerden und rund um die Uhr durch einen frischen, jugendlichen Teint begeistern können.

Wie Augenringe entstehen

Dunkle Schatten unter den Augen lassen einen Menschen nicht nur älter, sondern oftmals auch krank aussehen. Doch wie und warum entstehen Augenringe eigentlich? Die Haut ist im Augenbereich sehr dünn und weist nur wenig Unterfettgewebe auf. Zugleich gibt es hier besonders viele Adergeflechte, die stark durchblutet sind. Diese Faktoren allein sind häufig schon ausreichend, damit sich Augenringe bilden. Kommen Müdigkeit, Stress, Alkohol, Flüssigkeitsmangel, Schlafmangel oder eine ungesunde Ernährung hinzu, wird der Effekt meist zusätzlich verstärkt. Auch dann, wenn es der Haut an Feuchtigkeit mangelt, scheinen die Blutgefäße intensiver durch die Haut hindurch.

Augenringe gehen häufig mit Tränensäcken und Schwellungen in der Augenpartie einher. Das liegt daran, dass sich in der Nacht Lymphflüssigkeit im Gewebe ansammelt. Außerdem baut der Körper bereits ab dem 35. Lebensjahr zunehmend Muskel- und Bindegewebe ab, sodass der Augenbereich nach und nach erschlafft.

Manche Menschen haben auch ganz einfach eine genetische Veranlagung für die Entwicklung von Augenringen und Tränensäcken. In jedem Fall gilt: Augenringe sind in den meisten Fällen ein rein kosmetisches Problem. Nur dann, wenn Symptome wie ständige Müdigkeit, Haarausfall oder brüchige Nägel hinzukommen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, denn in diesem Fall könnte ein Mangel an Vitaminen oder Eisen für die Augenringe verantwortlich sein.

Augenringe loswerden: mit einer hochwertigen Augencreme

Eine gute Augencreme ist zur Bekämpfung von Augenringen oftmals schon ausreichend. Die meisten Augencremes enthalten Hydratisierer – also feuchtigkeitsspendende Substanzen wie beispielsweise Hyaluronsäure, Urea, Aloe Vera oder Glycerin. Die Haut wird durch die Pflege mit einer Augencreme mit viel wertvoller Feuchtigkeit versorgt, wodurch Augenringe und Schwellungen sofort gemindert werden können. Legen Sie bei der Auswahl einer Augencreme jedoch unbedingt Wert darauf, dass die Creme zu Ihrem individuellen Hauttyp passt. So benötigt fettige Haut zwar Feuchtigkeit, aber kein zusätzliches Fett, während die Augencreme für trockene Haut ruhig etwas reichhaltiger sein darf. Auch die richtige Anwendung der Augencreme spielt eine große Rolle: Sie sollte nicht kräftig einmassiert oder eingerieben, sondern lediglich mit den Fingern sanft eingeklopft werden. So wird die sowieso schon gestresste Haut nicht zusätzlich gereizt. Außerdem regt das Klopfen die Durchblutung an, wodurch die Inhaltsstoffe der Creme besser aufgenommen werden. Um langfristige Erfolge zu erzielen, sollte die Creme zudem nicht nur kurzzeitig, sondern dauerhaft angewendet werden. Tipp: Eine Augencreme, die im Kühlschrank aufbewahrt wurde, wirkt zusätzlich belebend und fühlt sich auf der Haut angenehm frisch an.

Tolle Alternative zur Augencreme: das Serum

Vor allem für Hauttypen, die von Natur aus über ausreichend Fett verfügen, ist ein Serum eine gute Alternative zur klassischen Augencreme. Es ist hochkonzentriert, weist eine angenehm leichte Textur auf und lässt sich daher gut verteilen. Außerdem zieht es sehr schnell in die Haut ein. Ein Serum eignet sich daher hervorragend für die intensive Sofortpflege bei Augenringen. Außerdem kann es kleine Trockenheitsfältchen im Augenbereich mindern und vorzeitiger Hautalterung entgegenwirken.

Augenringe loswerden mit Hausmitteln

Neben Augencremes und Seren haben sich auch einige Hausmittel bei der Bekämpfung von Augenringen bewährt. Dazu zählen beispielsweise:

1. Honig
Honig zeichnet sich durch entzündungshemmende, feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe aus. Außerdem versorgt er die Haut mit den Vitaminen C und K und wirkt auf der Haut angenehm kühlend. Am besten einen Teelöffel Honig mit einem Teelöffel Gurkensaft und eventuell einigen Tropfen Mandelöl mischen. Die Paste auf die Augenringe auftragen, sanft einmassieren und etwa zwei Minuten einwirken lassen. Reste danach mit einem Kosmetiktuch abnehmen.

2. Schwarzer Tee
Schwarzer Tee ist ebenso wie Honig ein Klassiker zur Linderung von Augenringen. Und so geht‘s: zwei Teebeutel kochen, abkühlen lassen, auspressen und in den Kühlschrank legen. Die gekühlten Beutel für zehn bis 15 Minuten auf die Augen legen.

3. Gurkenscheiben
Gurkenscheiben kühlen, spenden Feuchtigkeit und regen die Durchblutung an. Die Gurken sollten direkt aus dem Kühlschrank kommen und in nicht zu dünne Scheiben geschnitten werden. Sie werden für circa 20 Minuten auf die Augen gelegt und dabei bei Bedarf gegen frische Scheiben ausgetauscht.

4. Quark
Wer etwas Quark im Kühlschrank hat, kann Augenringe auch mit seiner Hilfe schnell und effektiv loswerden. Der Quark wird entweder pur auf die Augenpartie aufgetragen oder mit Zitronensaft, Honig und/oder Olivenöl gemischt. Einwirkzeit: bis zu 15 Minuten.

5. Olivenöl
Die bereits genannten Hausmittel können Augenringe sofort mindern. Olivenöl wirkt hingegen eher langfristig und sollte daher über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen täglich angewendet werden. Es spendet intensiv Feuchtigkeit, macht die Haut geschmeidig und wirkt vorzeitiger Hautalterung entgegen. Außerdem ist es sehr nährstoffreich, sodass die Haut mit allem versorgt wird, was sie benötigt, um frisch und gesund zu bleiben. Tipp: Für den absoluten Frische-Kick wird das Olivenöl am besten mit der gleichen Menge Zitronensaft vermengt.

Und was ist mit Hämorrhoidensalbe?

Dass Hämorrhoidensalbe gegen Augenringe hilft, ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Fakt ist: Hämorrhoidensalbe enthält Wirkstoffe, die zur Folge haben, dass sich kleinere Blutgefäße zusammenziehen. Sie scheinen also nicht mehr so intensiv durch die Haut hindurch, und die Augenringe können tatsächlich gemindert werden. Dennoch ist vom Einsatz der Salbe im Augenbereich abzuraten: Die meisten Präparate enthalten Substanzen, die für die empfindliche Augenpartie nicht geeignet sind. Vor allem dann, wenn sie direkt in die Augen gelangen, können schwere Reizungen die Folge sein. Enthält die Hämorrhoidensalbe Kortison, macht sie die Haut zudem langfristig dünner, sodass Augenringe letztlich noch stärker hervortreten.

Augenringe vorbeugen

Die genannten Tipps können bei morgendlichen Augenringen schnell für Abhilfe sorgen. Zusätzlich ist es ratsam, den eigenen Lebensstil und nicht zuletzt die tägliche Pflegeroutine zu überdenken, damit Augenringe gar nicht erst entstehen. Eine ausgewogene Ernährung ist in diesem Zusammenhang besonders wichtig, aber auch ausreichend Schlaf, viel Bewegung und ein gesundes Stressmanagement sollten nicht vernachlässigt werden. Des Weiteren ist es ratsam, die Haut abends mit einer guten Nachtpflege zu verwöhnen. So erhält sie bereits während des Schlafes viel wertvolle Feuchtigkeit und das Risiko für Augenringe wird deutlich gemindert.